Jubiläum 2015

Anlässlich des Doppeljubiläums    -160 Jahre Schule in Franzenburg – 10 Jahre Förderverein der Franzenburger Schule- schrieb der Schulleiter,Herr Bielefeld,eine Chronik über die letzten 10 Jahre.

Er greift darin für die Entwicklung der Schule wichtige Themen auf.

Unsere Franzenburger Schule und ihr Förderverein

— Was sich in 10 Jahren getan hat —

 

2005

Im Herbst 2004 wird in den Altenwalder Kindergärten und der Franzenburger Schule ein Beteiligungsprojekt zur Erforschung unseres Stadtteils durchgeführt. Es ist die Fortführung des Leitbildprozesses, der im Sommer zuvor den Start bildete zu vielen Aktionen rund um die Verbesserung der Identifikation mit dem Stadtteil.

Die Stadtverwaltung plant eine umfassende dringend notwendige Dachsanierung. Wegen der Schließung der Orientierungsstufe wird die zukünftige Nutzung des Gebäudes durchdacht. Dadurch, dass mit dem DRK und dem Jugendamt erste Ansätze einer Nachmittagsbetreuung im Hause laufen, wird deutlich, dass fast alle Räume der Schule weiter benötigt werden.

Unsere Schule hat im Schuljahr 2004 / 2005 362 Schüler in 16 Klassen und einer Schulkindergartengruppe.

Im Frühjahr führt die gesamte Schule in allen Klassen ein Sicherheitstraining für die Kinder durch. Besonders das Verhalten in Gefahrensituationen, das Erkennen von Gefahr und das Holen von Hilfe wird intensiv mit den Kindern geübt.

Im April führen wir eine Dankveranstaltung für die Firma VOCO durch. Das Cuxhavener Dental-Unternehmen hat die Schule bei der PC-Vernetzung der Klassenräume und bei der Ausstattung der Computerarbeitsplätze kräftig unterstützt. Die Schule stellt nun in den Klassenräumen verteilt 19 PCs für die Arbeit bereit.

Von Ende April bis Anfang Juni wird von einer Dachdeckerfirma ein durchgehender Dachaufsatz montiert. Von nun an sind alle Räume der Schule zum ersten Mal sicher vor Feuchtigkeit geschützt.

Im Mai findet eine große Projektwoche zum Thema Zirkus statt. Die Kinder trainieren im Zelt des Mitmachzirkus „El Dorado“. Am Freitag dieser Woche gestalten die Franzenburger Schüler drei Zirkusvorführungen anlässlich des alle zwei Jahre stattfindenden Schulfestes.

Im Juni nehmen ca. 25 Schüler der 4. Klassen an den Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Schulen in Langen teil.

Im Juli erscheint innerhalb einer Arbeitsgemeinschaft eine erste Schülerzeitung der Franzenburger Schule. Sie trägt noch keinen Namen.

Zu Beginn des Schuljahres 2005 / 2006 besuchen ca. 330 Schüler die Franzenburger Schule in 15 Klassen.

Mitte des Jahres beginnt der Kinderhort des DRK in unserer Schule seine Arbeit. An der Gruppe nehmen ca. 20 Kinder teil. Der Hort ist von Montag bis Freitag geöffnet und bietet auch eine ganztägige Betreuung während der Ferien an.

Im Herbst entsteht in Folge des großen Beteiligungsprojekts von 2004 die initiative, das Schulgelände neu und kindgerechter zu gestalten. Eine Arbeitsgruppe bildet sich aus Mitarbeitern der Schule, der Kitas sowie Mitgliedern des Bürgervereins „Wir für uns in Altenwalde“.

Am 22. November wird in einer großen Versammlung in der Schule der „Förderverein der Franzenburger Schule e.V.“ gegründet.

Am 9. Dezember wird in einer zentralen Feier in der Pausenhalle das 150 jährige Schuljubiläum gefeiert.


2006

Die Arbeitsgruppe zur Schulhofgestaltung sammelt Eindrücke von mehreren Cuxhavener und Nordholzer Schulhöfen, um Ideen zur Umsetzung in Franzenburg zu entwickeln. Mit Hilfe einer Pädagogin aus der Jugendarbeit der Stadt Cuxhaven wird im März eine Zukunftswerkstatt mit ca. 40 Drittklässlern zum Thema Schulhof durchgeführt. Daraus entstehen Modelle von Wunschschulhöfen, die in der Pausenhalle präsentiert werden.

Die wichtigsten Wünsche der Kinder münden in eine große Gestaltungsaktion, die im Mai mit Mitarbeitern der Schule, Eltern und dem Förderverein der Schule stattfindet. Hierbei werden Hüpfspiele umgesetzt, Balancierstangen gebaut, Torwände aufgestellt, Reckstangen montiert, Balltrichter aufgehängt und Pflasterspiele aufgemalt. Ziel ist die Anschaffung einer Seilbahn, die nur mit Beteiligung der Stadt und weiterer Spender ermöglicht werden kann.

Ende Juni veranstaltet die Schule ein großes Spielfest, das wiederum einen Betrag für die weitere Schulhofgestaltung erbringt. Der Förderverein organisiert das Kaffee- und Kuchenbuffet und sammelt Spenden für die Schulhofgestaltung.
Der Verein „Wir für uns in Altenwalde“ trägt im Herbst zusätzlich seinen Erlös des Familienflohmarkts zum Projekt Schulhof bei.

Zu Beginn des Schuljahres 2006 / 2007 hat die Franzenburger Schule ca. 305 Schüler in 14 Klassen.

Im November gibt die Geschwister-Zorn-Stiftung noch einmal 2500 € als Beitrag zur Schulhofgestaltung hinzu.

2007

Im März gibt die Dorfgemeinschaft bekannt, sich ebenfalls an der Anschaffung der Seilbahn mit 500 € zu beteiligen.

Somit kann der Kauf und der Aufbau der Seilbahn auf der hinteren Wiese beginnen. Mitte Mai wird sie mit der gesamten Schülerschaft eingeweiht. Alle freuen sich über diese tolle Bereicherung des Spielangebots. Nun ist ein großer Teil der Umgestaltung des Schulgeländes geschafft.

Ende Mai wird unsere neue Schülerbücherei eröffnet. Bei der kleinen Eröffnungsfeier ist die Altenwalder Schriftstellerin Marlies Kahlsdorf zu Gast. Sie liest aus ihren Geschichten vor und stellt ihre Möwe Emma vor.

Im Juni veranstaltet die Schule mit allen Klassen anlässlich des 100. Cuxhavener Stadtjubiläums eine Projektwoche zum Thema “Unsere Stadt Cuxhaven“. Die Woche endet mit einem großen Schulfest, bei dem eine Ausstellung der Kinder zu sehen ist und Vorführungen zum Thema.

AG_Bild_1

 

Im Juli kurz vor dem Ende des Schuljahres findet der erste Vorlesewettbewerb in der Franzenburger Schule statt. In der neuen Bücherei werden die Sieger ermittelt.
Unser Förderverein stellt wertvolle Preise für die Gewinner zur Verfügung.

Im neuen Schuljahr 2007 / 2008 besuchen ca. 282 Schüler in 13 Klassen die
Franzenburger Schule.

Zu Beginn des neuen Schuljahres wird von der Landesregierung der Franzenburger Schule die Teilnahme am Modellprojekt Brückenjahr zugesprochen. Hierbei erarbeitet die Grundschule gemeinsam mit den angeschlossenen Kindertagesstätten ein Konzept und konkrete Handlungsschritte zur Vorbereitung der Kinder im letzten Kita-Jahr auf die Schule. Diese Kooperation erweist sich in den folgenden Jahren als richtungsweisend und ermöglicht Kindern einen sanfteren Übergang in die Schulzeit.

Das auf Landesebene initiierte Projekt „Bewegte Schule“ setzt einen ersten Aktionstag in einer niedersächsischen Schule um: bei uns in der Franzenburger Schule. Am 7.11.2007 zeigt das Projektteam zuerst den Kindern, dann den Lehrkräften und abends an einem Info-Abend den Eltern, was unter bewegtem Unterricht, bewegtem Schulleben Lernen verstanden werden kann. Eine stärkere Verzahnung von konzentriertem Arbeiten und Bewegen wird dabei betont, ebenso das Ausstatten der Schulräume mit gesundem, ergonomischem Mobiliar.

Dieser Aktionstag gibt der Schule gute Impulse zur Erweiterung der pädagogischen Perspektive, die Kinder in ihrer Entwicklung vielschichtiger zu begleiten.

Zwei weitere Gestaltungsideen der Schule kommen im Dezember zum Ziel. Der PC-Raum im Obergeschoss mit 18 Arbeitsplätzen wird eingeweiht. In der Pausenhalle hat der Förderverein dafür gesorgt, dass eine neue Küchenzeile mit einem reichen Fundus an Geschirr und Besteck angeschafft wird. Beides wird in einer Veranstaltung eingeweiht.

 

2008

Anfang April nehmen etwa 25 Franzenburger Schülerinnen und Schüler an der Cuxhavener Laufveranstaltung „SSK-Cuxhaven-Marathon“ teil. Sie laufen die Strecke über 2000 m und erleben ein tolles Rennen mit einem Finish vor vielen Besuchern bei herrlichem Wetter.

In den Osterferien beginnt die Debatte um die Strukturreform der Cuxhavener Schulen. Die Stadt Cuxhaven plant angesichts einer sinkenden Schülerzahl die Schließung mehrerer städtischer Schulen, um Finanzen zu sparen. In einem vorgelegten Plan wird auch die Schließung der Franzenburger Schule vorgesehen mit einer Verkleinerung der Schülerzahl und einer Verlegung ins Gebäude der Realschule Geschwister-Scholl-Schule. Die Öffentlichkeit und die Schulen in Altenwalde reagieren empört und wenden sich in mehreren großen Versammlungen und Ortsratssitzungen gegen diese Vorschläge.

In der Stadt wird eine Arbeitsgruppe aus Verwaltung und Vertretern der Schulen zusammengestellt, in der alle Einwände und Alternativvorschläge diskutiert werden. In der zweiten Jahreshälfte entscheidet der Oberbürgermeister, alle Vorschläge zurückzunehmen und zunächst alles beim alten zu belassen.

Am 25. April wird zum ersten Mal der Tag des Buches als Projekttag in der Schule veranstaltet. Jeder Jahrgang bearbeitet ein besonderes Thema zum Bereich Lesen und Buch. Zum Schluss findet eine Schülerversammlung statt, in der die Sieger des Vorlesewettbewerbs mit vom Förderverein gestifteten Preisen geehrt werden.


Im Mai nimmt Frau Wunderlich mit dem von ihr geleiteten Schulchor unserer Schule an einem Chorfestival in Hemmoor teil.

Ab Ende Mai wird die Ausstellung „Miniphänomenta“ für einen Monat in unserer Schule aufgebaut. 50 Experimentierstationen laden Kinder zu tollen Aktivitäten ein. Freies Ausprobieren lädt zu Fragestellungen und um Denken an. Die Kinder haben in den Innenbereichen jeden Tag die Möglichkeit, die Stationen auszuprobieren.

Anfang Juni kommt es nach sintflutartigen Regenfällen zur Überschwemmung des gesamten Kellers. Die Folgen sind gewaltig: Zusammenbruch der Stromversorgung, Ausfall der Heizung, völlige Überlastung der Abwasserleitungen. Für mehrere Tage muss für etwa 280 Schüler der Unterricht ausfallen.

Mitte Juni findet in Stade das Plattdeutsche Theatertreffen der gesamten Region statt. Unsere Plattdeutsch-AG fährt unter der Leitung von Frau Lampe dorthin und nimmt mit dem Sketch „Die Neandertaler“ am Wettbewerb teil. Die Gruppe erreicht nach einer tollen Vorführung den 1. Platz.

AG_Bild_2

 

Anfang Juni veranstaltet die Franzenburger Schule ihr erstes „Fest der Arbeitsgemeinschaften“. Die 9 AGs stellen sich jeweils auf unterschiedliche Weise den Eltern vor und bilden das Programm des Festes. Der Förderverein bestreitet das Kaffee- und Kuchenbuffet aus gespendeten Backwaren der Eltern.

Mehrere AGs präsentieren etwas Musikalisches, einen Tanz oder einen Sketch. Andere AGs zeigen ihre Arbeiten, Bilder oder Gebasteltes auf Tischen oder an Stellwänden. Die neueste Schülerzeitung wird verkauft.

Mitte Juli wird der erste Sponsorenlauf unserer Schule auf dem Schulgelände durchgeführt. Diese Veranstaltung findet während eines Vormittags statt. Der Erlös ist zur Hälfte für UNICEF und zur anderen Hälfte für den Förderverein der Schule bestimmt. Ein Teil der Schüler läuft jeweils auf einer festgelegten Strecke rund um das Schulgelände. Für die übrigen Schüler ist eine breite Palette an Bewegungs- und Geschicklichkeitsspielen auf den Schulhöfen vorbereitet.

Zu Beginn des neuen Schuljahres 2008 / 2009 besuchen 252 Schüler die Franzenburger Schule.

 

2009

Im Januar werden vom Erlös des Sponsorenlaufs im Vorjahr ein Airhockeytisch sowie einige weitere Spiele für unser Konzept „Bewegte Schule- bewegte Pause“ angeschafft. Mit bei der Anschaffung haben geholfen der Förderverein der Franzenburger Schule e.V., der Bürgerverein „Wir für uns in Altenwalde“ und die Werbegemeinschaft Altenwalde.

Ende Januar findet ein Autorentag mit der Kinderbuchautorin Birgit Kappelmann in den ersten und zweiten Klassen statt.

Im März veranstaltet die Arbeitsgruppe „Brückenjahr“ aus der Franzenburger Schule und den Kitas einen Aktionstag mit 45 Kindern, die im Sommer 2009 eingeschult werden. Dieser Tag mit zahlreichen Stationen zum Basteln, Malen, Spielen, Bewegen und Musizieren steht unter dem Thema „Frühblüher“.

Das Planungsteam entscheidet, nach der Modellphase 2007 – 2009 nun an dem gemeinsamen Konzept weiterzuarbeiten und die Aktionstage mit festen Themen in den schulischen und Kita –Alltag zu übernehmen.

Im Frühjahr kommt die Diskussion um die Planung für den neuen DRK-Kindergarten auf die Schule zu, da der Platz für die neue Einrichtung auf dem hinteren Schulgelände liegen soll. In Gesprächen mit dem DRK wird das Für und Wider erörtert.
Dafür spricht die langfristige Bestandssicherheit für beide Institutionen.
Des weiteren sind die kurzen Wege zwischen beiden Einrichtungen ein großer Vorteil für die Kooperation und das Hineinwachsen der kleineren Kinder in die schulische Umgebung.

Dagegen wird angeführt, dass das Schulgelände erheblich schrumpft und es nicht sicher ist, ob ein neuer gleichwertiger Sportplatz entsteht. Der Zugang zur

Sporthalle wird über eine befahrene Straße verlaufen und ist unsicher. Die Spiellandschaft muss fast vollständig nach vorne verlegt werden.

AG_Bild_3

Im Mai bearbeitet die Referendarin Frau Stiffel mit Kindern der Klasse 3a ein Kunstprojekt zum Thema „Hundertwasser“. In Gruppen werden 4 große Wandbilder im Stil Hundertwassers erstellt. Diese großen Schülerkunstwerke werden die Flure unserer Schule zieren.

Anfang Juni wird in einer großen öffentlichen Präsentation den neuen 20 m langen Wandfries in der Pausenhalle vorgestellt. Der Freizeitkünstler Dirk Paulsen hat dieses Kunstwerk in vielen Stunden während der vergangenen Jahre geschaffen. Es bildet zahlreiche Figuren der berühmtesten Kinderbücher ab.

Anfang Juni werden in einer Schulversammlung die Sieger des Vorlesewett-bewerbs mit Preisen geehrt. Der Förderverein gibt bekannt, dass ein Briefkasten eingerichtet wird, in den Verbesserungswünsche an die Schule bzw.
den Förderverein herangetragen werden können.

Im Juni feiert die Schule mit allen Kindern und ihren Eltern ein großes Schulfest. Es steht unter dem Motto „Bewegung mit allen Sinnen“. In der Sporthalle ist als Ausleihe von der Aktion Kinderbetreuung die Bewegungsbaustelle aufgebaut worden.

Auf dem gesamten Schulgelände sorgen Klassen, Eltern und der Förderverein für viele Bewegungs- und kulinarische Angebote.

Im neuen Schuljahr 2009 / 2010 hat die Franzenburger Schule 240 Schüler.

Im August werden zwei neu renovierte Klassenräume sowie der Gruppenraum 1 eingeweiht. Die zwei Klassenräume R4 und R5 wurden während der Sommerferien akustikgedämmt, haben eine neue Beleuchtung bekommen sowie neue leise Fußböden. Sie sind somit ebenso wie der nebenan liegende Gruppenraum für hör- und sehbeeinträchtigte Kinder besonders geeignet.

Wöchentlich einmal, am Donnerstagmorgen, erhalten nun die Franzenburger Klassen je eine Obstplatte mit geschnittenen Obststücken zum Probieren. Freiwillige Helfer aus der Elternschaft waschen und schneiden das Obst in mundgerechte Stücke. Die Klassenkassen leisten dafür pro Woche einen kleinen Beitrag. Nun beteiligt sich der Förderverein der Schule mit 250,-€ an der Finanzierung.

Im November beteiligt sich die Franzenburger Schule an der Aktion der Baumarktkette „Max Bahr“ unter dem Titel: „Das macht Schule“. Dies ist ein Renovierungsprojekt für bestimmte Vorhaben in Schulen, bei dem die Firma Max Bahr die jeweilige Schule mit Material und Personal unterstützt.

Die Lehrerin Frau Kamps baut mit den 18 Schülern ihrer Klasse 3b Bänke , Regale und Sitzmöbel für die neu eingerichtete Bücherei. Dieser Raum wird völlig neu eingerichtet und nutzbar gemacht auch als Projektionsraum mit fest installiertem Beamer.

 

2010

Ende Januar wird in der Pausenhalle wieder ein Fest der Arbeitsgemeinschaften gefeiert. Der Schulchor, das Saiteninstrument-Orchester, die Plattdeutsch-AG und die Rockn Roll AG treten auf der Bühne auf.

Am 24.02. wird in einer Feier während des Vormittags die neu eingerichtete Bücherei eingeweiht. Frau Haring aus der Oliva-Buchhandlung zieht die Gewinner einer Verlosungsaktion. Die Schülerin Jil Göndöven liest aus ihrem selbstverfassten Buch vor.

Anfang März findet die Franzenburger Winter-Olympiade in der Sporthalle statt.
An Stationen werden 16 witzig verpackte Wintersportarten vorgestellt und zum Ausprobieren angeboten. In zwei Etappen können alle Schüler der Schule nach Herzenslust Bob fahren, Rodeln, skispringen oder eislaufen. Viele Helfer aus der Elternschaft leisten Unterstützung an den Stationen.

Ende März beteiligen sich 15 Kinder der Franzenburger Schule am „Tag der sauberen Stadt“. Sie sammeln Müll und Unrat rund um das Schulgelände und machen einen Frühjahrsputz auf dem vorderen Schulhof.

AG_Bild_4

Mitte April beteiligen sich wieder rund 20 Kinder am Cux-Lauf über 2000 m am Kaemmererplatz.

Am 23. April veranstaltet die Schule mit allen Schülern wieder den Projekttag „Tag des Buches“. Rund um das Lesen werden in den Jahrgängen unterschiedliche Thematiken bearbeitet. Die Sieger des Vorlesewettbewerbs bekommen vom Förderverein Preise ausgehändigt.

Im Oktober findet zu diesen Schaffungen des Fördervereins eine Präsentation der neuen Spiele in der Pausenhalle statt. Ziel ist, das Projekt „Pausen ohne Tränen“ der Franzenburger Schule für abwechslungsreiche Pausenangebote weiter zu bereichern.

AG_Bild_5.Im Juli wird ein Schultag einer großen Sponsorenaktion für UNICEF gewidmet.
Alle Schüler der Schule laufen Runden um das Schulgelände und sammeln damit Geld für hilfsbedürftige Kinder in Afrika. Diese Aktion wird ein voller Erfolg. Die Hälfte des erlaufenen Betrags übernimmt der Förderverein für Anschaffung von Spielen im Pausenbereich der Schule.

Im Oktober veranstaltet die Schule gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft einen großen Laternenumzug quer durch die Franzenburger Straßen. Ca. 300 Teilnehmer versammeln sich an dem Abend vor der Schule und verleben einen unterhaltsamen Herbstabend bei Essen und Getränken von der Dorfgemeinschaft und vom Förderverein.

 


2011

Das halbjährlich stattfindende AG-Fest der 3. und 4. Klassen wird im Januar wieder zu einem vollen Erfolg.

Im Februar stellt die Franzenburger Schule den Antrag an die Stadt und die Landesschulbehörde, in das Regionale Integrationskonzept (RIK) aufgenommen zu werden. Vor dem Schulausschuss der Stadt wird das Konzept der Schule vorgestellt. Damit kann die Schule ab August 2011 in allen 4 Jahrgangsstufen mit einer Grundversorgung an sonderpädagogischen Lehrerstunden alle Kinder mit Unterstützungsbedarf im Lernen, Verhalten und Sprache integrativ unterrichten.

Im März wird wieder ein Wintersportfest für alle Schüler mit vielfältigen Bewegungsstationen in der Sporthalle durchgeführt. Dank vieler Helfer aus der Elternschaft können die Kinder auch in kleineren Gruppen gut betreut werden.

Beim Cux-Lauf-Wettbewerb im April nehmen wieder 21 Schüler unserer Schule teil. Bei kaltem Wetter laufen sie die Strecke von 2500 m und erreichen alle gute Plätze im vorderen Feld der Läufer.

AG_Bild_6Im April werden die Schüler besonders geehrt, die erfolgreich an der 2. Runde der Mathematik-Olympiade teilgenommen haben. Zwei Schüler haben sogar den 2. Preis des Landes Niedersachsen erreicht.

Im Juli feiert die gesamte Schule wieder ihr großes Schulfest. Unter großer Beteiligung der Eltern und des Fördervereins werden zahlreiche Spiel- und Verpflegungsstände für die Besucher bereitgestellt. Das Fest wird ein toller Erfolg.

AG_Bild_7

Im Herbst wird in Berensch das große Jubiläum zum 700 jährigen Bestehen des Ortes vorbereitet. Eine Schüler-AG startet ein Projekt zur Ortsgeschichte und unternimmt eine Erkundungstour durch Berensch. Die Fotos des heutigen Ortsbildes werden in einer Ausstellung gegenübergestellt den historischen Bildern vom alten Berensch von vor ca. 100 Jahren.

Der Laternenumzug mit der Dorfgemeinschaft Franzenburg und dem Förderverein lockt im Oktober wieder ca. 300 Teilnehmer zum Mitlaufen und Zusammensein bei Bratwurst, Apfelpunsch und Popcorn.

Vier Klassen unserer Schule beteiligen sich an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, mit der Kinder in ärmeren Regionen wie Rumänien und Bulgarien zu Weihnachten beschenkt werden sollen.

 

2012

Nach dem Fest der Arbeitsgemeinschaften im Januar und der Teilnahme von ca. 15 Kindern am Tag der sauberen Stadt im März wird im April wieder der Tag des Buches als Projekttag rund um das Lesen abgehalten. Der Förderverein hält Preise für die Vorlesesieger des Wettbewerbs im Lesen bereit.

Im März veranstaltet die Schule wieder für alle Kinder ein abwechslungsreiches Wintersportfest.

AG_Bild_8Im Mai setzt sich die Franzenburger Schule gemeinsam mit einigen anderen Grundschulen und der Stadt Cuxhaven dafür ein, sich gemeinsam als Standort für das landesweite Projekt: “Kita und GS unter einem Dach“ zu bewerben.

Kinder mehrerer Klassen unserer Schule gestalten im Juli die Schaufenster der Oliva-Buchhandlung in der Stadt Cuxhaven.

Zu Beginn des Schuljahres 2012 / 2013 hat die Franzenburger Schule 235 Schüler.

Die Franzenburger Schule führt Anfang Oktober 3 Bewegungstage durch. Diese Aktion wird als Element des Schulprofils als „Bewegte Schule“ gesehen und wird gemeinsam mit der AOK Cuxhaven organisiert.

Kinder aller Klassen erhalten die Möglichkeit, zahlreiche Bewegungsformen intensiv kennenzulernen und für sich nachhaltig zu entdecken. Ein großes Abschlussfest bildet den Höhepunkt dieser Tage. Bei dieser Gelegenheit wird das umgestaltete Spielgelände mit der vom Förderverein angeschafften Nestschaukel eingeweiht.

Zum ersten Mal werden im November 24 Schüler der 4. Klassen zu Sanitätshelfern ausgebildet. Herr Steiner als Ausbilder vom DRK leitet die Kinder in einer eintägigen Ausbildung an. Sie werden anschließend abwechselnd in den großen Pausen eingesetzt, um Kindern zu helfen, die gestürzt sind oder sich anderweitig wehgetan haben. Die Schüler erhalten für ihre Ausbildung Urkunden und die Schule eine Plakette, die den offiziellen Beginn des Juniorhelferdienstes in unserer Schule ausweist.

2013

Im Januar erhält die Franzenburger Schule eine Spende von der Finanzverwaltung Wesermünde. 30 Laptops und 20 Drucker sowie dazugehörige Patronen werden für die schulische Nutzung bereitgestellt.

Die Laptops werden aufgerüstet mit entsprechenden Lernprogrammen. Viele zusätzliche Übungen und Fördereinheiten im differenzierenden Unterricht werden damit in den Klassen ermöglicht.

Die Stadtsparkasse und die Firma VOCO ermöglichen mit finanziellen Hilfen die Anschaffung eines neuen Routers und eines Kindersicherungsprogramms.

Im Juni erhalten die 4. Klassen Besuch von der benachbarten Realschule Geschwister-Scholl-Schule. Die Realschüler aus der 9. und 10. Klasse führen Experimente aus Physik und Chemie vor. Vor allem soll damit Interesse an den naturwissenschaftlichen Fächern unter den Grundschülern geweckt werden.

Die Theater-AG der Schule führt Ende Juni vor Mitschülern und Eltern ihr neues Theaterstück: „Eine miese Gesellschaft“ in der Pausenhalle auf. Dieses Stück wird ein Riesenerfolg.

AG_Bild_9

Im Juli führen alle Klassen Projekttage zum Thema „Die Länder Europas“ durch. 12 Länder werden insgesamt bearbeitet. Die Ergebnisse der Kinder werden bei einem großen Schulfest präsentiert. Trotz schlechten Wetters kommen hunderte Besucher voll auf ihre Kosten.

Zu Beginn des neuen Schuljahres 2013 / 2014 hat die Franzenburger Schule 235 Schüler.

AG_Bild_10Im Oktober findet wieder die Ausbildung von 22 neuen Sanitätshelfern in der Schule mit Herrn Steiner vom DRK statt. Die neuen Juniorhelfer leisten ihren Dienst fortan in den großen Pausen auf den Schulhöfen.

Ende November findet unsere große Paketaktion von „Round Table“ mit allen Kindern statt. Für Kinder und Familien in Rumänien werden Pakete gepackt und mit Lastwagen dorthin transportiert.

Im Dezember wird von der Theater-AG das Kindermusical „Der verwirrte Weihnachtsmann“ in der Pausenhalle mit vielen Zuschauern dargeboten.

 

2014

Im Januar 2014 werden im Rahmen des AG-Festes zahlreiche Vorführungen der AGs gezeigt. Vor diesem Rahmen werden aber auch Fotos gezeigt von der Fortsetzung der Paket-Aktion für Rumänien im Dezember 2013.

Mit der finanziellen Unterstützung des Fördervereins gelingt es im Januar zum ersten Mal, mit Pro familia einen Präventionstag zum Thema „Schutz vor sexueller Gewalt“ mit den 4. Klassen durchzuführen. Als Vorbereitung für die Arbeit mit den Schülern stehen ein Info-Elternabend sowie eine Lehrerfortbildung zu diesem Thema.

Im März werden in der Sporthalle wieder Olympische Winterspiele veranstaltet.
Mit vielen Helfern aus der Elternschaft werden zahlreiche Bewegungsangebote durchgeführt bereitgestellt.

Mit der Dorfgemeinschaft und dem Schützenverein wird der „Tag der sauberen Stadt“ in Franzenburg durchgeführt. Etwa 20 Kinder der Franzenburger Schule beteiligen sich an der Aktion, bei der das gesamte Schulgelände von Unrat befreit wird.

Am Tag des Buches am 23. April bearbeiten die Schüler der verschiedenen Jahrgänge jeweils ein Thema zum Lesen und zu Büchern. Bei der Präsentation werden die Ergebnisse dargestellt und die Sieger des Vorlesewettbewerbs vom Förderverein mit Preisen geehrt.

Anfang Juli weihen wir den neuen Verkehrsübungsplatz auf dem Schulhof ein. Die Firma Fladerer hat als Spendenaktion einen großen Verkehrsparcours auf das Pflaster des hinteren Schulhofs aufgebracht. Somit hat sie eine tolle Voraussetzung für die Radfahrübungen des 3. und 4. Schuljahres unserer Schule geschaffen.

Im Juli kurz vor dem Ende des Schuljahres haben alle 235 Schüler großen Spaß am Sommersportfest der Schule. Die Schüler laufen, springen und werfen und bringen ihre Leistungen in gemeinsame Klassenwertungen ein.

Zu Beginn des Schuljahres 2014 / 2015 besuchen 230 Schüler die Franzenburger Schule und lernen in 12 Klassen.

Am Laternenumzug mit der Dorfgemeinschaft Franzenburg und dem Förderverein nehmen im Oktober ca. 400 Kinder und ihre Familien teil. Nach dem Lauf halten sich alle bei Bratwurst, Apfelpunsch und Popcorn weiter vor der Schule auf.

16 neue Sanitätshelfer werden im Herbst wieder von Herrn Steiner vom DRK ausgebildet.

2015

Nach einem intensiven Verfahren haben die Mitarbeiter der Schule, Elternvertreter und die Schüler an einem neuen Leitbild der Schule mitgearbeitet. Diese 8 Leitsätze werden nun auf einer großen Tafel in der Pausenhalle für alle sichtbar installiert.

Die Schule will fortan jährlich an einem Leitbildtag mit den Kindern ausgewählte Schwerpunkte des Leitbildes bearbeiten und ihnen durch Aktionen und Spiele deren Bedeutung für den Schulalltag deutlich machen. Eindrucksvoll wird diese Arbeitsform Ende Januar an einem Projekttag eingeführt und der Leitbildtag zur jährlich wiederkehrenden Einrichtung.

Das AG-Fest beschließt das 1. Schulhalbjahr mit Vorführungen und Ausstellungen.

Im Frühjahr folgt das Wintersportfest im März und der Tag des Buches Ende April.

Der Mitmachzirkus der Familie Traber aus Schleswig-Holstein ist Anfang Juni zu Gast in unserer Schule. Das Zirkuszelt wird mit großer Elternbeteiligung am Sonntag vor der Projektwoche auf der Wiese an der Marinebahn aufgebaut.

Während der folgenden Tage lernen die Kinder die Aktivitäten des Zirkus intensiv kennen und trainieren für ihre eigene Vorführung. Am Ende dieser Zirkuswoche sind in zwei großen Vorstellungen alle Kinder unserer Schule als Akteure beteiligt.

Für die Schule zeigt sich, dass diese Form des Kinderzirkus viele tolle Erlebnisse für die Kinder bietet und es sich lohnt, alle vier Jahre erneut eine Zirkus-Projektwoche anzubieten.

Am Ende des Schuljahres veranstaltet unsere Schule einen Schulvormittag mit den Sponsorenläufen für UNICEF. Dabei sind alle Schüler der Schule mit Feuereifer dabei, möglichst viele Laufrunden um das gesamte Schulgelände zu schaffen. So kommt eine stolze Spendensumme von über 3000,- € für das Kinderhilfswerk zusammen.

Zu Beginn des Schuljahres 2015 / 2016 besuchen 229 Schüler die Franzenburger Schule und lernen in 12 Klassen.

Ende September werden wieder die neuen Schulsanitäter ausgebildet.

Am letzten Schultag vor den Herbstferien versammeln sich alle Klassen für eine Stunde in der Pausenhalle. Die erste Leuchtfeuerstunde findet hier statt. Die Klassen, Gruppen oder einzelnen Kinder sollen so vierteljährlich die Möglichkeit bekommen, etwas Interessantes aus dem Unterricht der Wochen zuvor darzubieten und den Anderen Anregungen zu geben.

Bei der ersten Veranstaltung dieser Art treten die Streitschlichter und die neuen Schulsanitäter auf. Die Klasse 3 c trägt ein Lied vor, die 2. Klassen berichten von ihrem Herbstprojekt und zwei Kinder aus dem Deutsch-Forderkurs erzählen eine selbst gestaltete Geschichte.

Der traditionelle Laternenumzug mit der Dorfgemeinschaft wird am selben Abend für alle Beteiligten zu einem besonderen Erlebnis. Der strömende Regen zwingt die Organisatoren, die Dorfgemeinschaft, Förderverein und Schulleitung zur Improvisation. Der Spielmannzug spielt auf der Bühne der Pausenhalle, die kleinen Laternenläufer führen ihre Laternen nur auf einem kleinen Kurs rund um die Schule. Gegessen und getrunken wird diesmal in der Pausenhalle.